Steuerung von zwei gegenläufigen Zügen mit getrennter Regelung über Schaltgleise

 

Ziel ist, zwei Züge auf einem Oval mit Ausweichgleis über getrennte Regler in entgegengesetzter Richtung fahren zu lassen, wobei die typischen Probleme der Spur Z (wie hängende Kupplungen und Weichen ohne Endabschaltung) berücksichtigt sind. Außerdem soll eine Umschaltung zwischen Manuell und Automatik möglich sein. Auch die "Speicherung" des letzten Zustandes nach Abschaltung oder  Stromausfall soll berücksichtigt sein.

 

Das Bild zeigt den kompletten Aufbau im Gehäuse zusätzlich mit fünf schaltbaren Lichtstromkreisen.

 

Der Anschluss der Anlage zur Steuerung erfolgt per 25poligem Sub-D Kabel

 

Hier die Lösung:

 






Es werden insgesamt 6 Trennstellen (gefülltes Dreieck) benötigt, wobei immer beide Schienen (plus und minus) isoliert werden müssen. Die Zahlen sind die Anschlusspunkte.

Der einzelne Kontakt von allen Schaltgleisen wird gemeinsam an Punkt 20 angeschlossen.

 

Anschlussbelegung des 25poligen Sub-D Anschlusses:

01 = Punkt_1_+ (siehe Gleisplan)

02 = Punkt_1_- (siehe Gleisplan)

03 = Punkt_2_+ (siehe Gleisplan)

04 = Punkt_2_- (siehe Gleisplan)

05 = Punkt_3_+ (siehe Gleisplan)

06 = Punkt_3_- (siehe Gleisplan)

07 = Punkt_4_+ (siehe Gleisplan)

08 = Punkt_4_- (siehe Gleisplan)

09 = Punkt_5_+ (siehe Gleisplan)

10 = Punkt_5_- (siehe Gleisplan)

11 = W1_AUSSEN (beide Weichen an diesen Anschlusspunkt parallel anschließen!)

12 = W1_GELB (beide Weichen an diesen Anschlusspunkt parallel anschließen!)

13 = W1_INNEN (beide Weichen an diesen Anschlusspunkt parallel anschließen!)

14 = Lichtstrom MINUS

15 = Licht 1 PLUS

16 = Licht 2 PLUS

17 = Licht 3 PLUS

18 = Licht 4 PLUS

19 = Licht 5 PLUS

20 = P1.1 Anschluss für den einzelnen Kontakt auf einer Seite aller Schaltgleise

21 = P1.2 Schaltgleis 1.1

22 = P1.3 Schaltgleis 1.2

23 = P1.4 Schaltgleis 1.3

24 = P1.5 Schaltgleis 1.4

25 = unbenutzt

 

Beide Weichen müssen gleichlaufend parallel an die Anschlusspunkte 11 / 12 / 13 angeschlossen werden! Die Weichen werden mit 12 Volt umgeschaltet. Um ein Durchbrennen der Spule zu verhindern, wird nur ein Impuls von ca. 1 Sekunde zur Umschaltung benutzt. Sollten die Weichen nicht sauber schalten, so sind diese zu reinigen oder zu ersetzen.

 

Stromversorgung:

Über 12V stabilisierte Gleichspannung mit min 2 Ampere Dauerleistung über Netzteil oder Akku. Die Schaltung benötigt einen Ruhestrom von ca. 0,1A.

 

Lichtstrom:

Es gibt 5 Lichtstromkreise. Auf Anschlusspunkt 01 werden alle MINUS-Anschlüsse der

Lichtstromkreise zusammen angeschlossen. An den Anschlusspunkten 02 bis 06 können die

Lichtstromkreise 1 bis 5 mit PLUS versorgt. ACHTUNG: Die Lichtstromkreise sind NICHT kurzschlussfest! Bitte vor dem Anschließen die angeschlossenen Verbraucher jeweils separat prüfen!

 

Regler:

Die Regler sind ausgelegt auf einen Dauerstrom von ca. 0,35A. Bei höherer Last erwärmt sich der Transistor und mit ihm der angelehnte PTC. Sobald der PTC warm wird, regelt dieser den Transistor ab. Sobald dieser wieder abgekühlt ist, funktioniert der Regler wieder normal. Man kann den Transistor auch auf einen kleinen Kühlkörper montieren. Dann sind Dauerleistungen von 1 Ampere möglich.

 

Schaltung:

Dient dem Betrieb von zwei gegenläufigen Zügen in einem Oval mit Ausweichgleis, wobei jeder Zug

einen eigenen Regler hat.

 

Der EIN-Schalter trennt die gesamte Steuerung zweipolig von der Stromversorgung.

 

Die Polarität ist STIFT=PLUS und HÜLSE=MINUS

 

Inbetriebnahme:

Beide Potis auf Null stellen. EINschalten, Schalter AUTO-MAN auf Auto stellen.

RESET-Taster auf der Rückseite einmal kurz nach unten drücken.

Nun wartet die Schaltung auf Zug AUSSEN, der IM UHRZEIGERSINN fährt.

Zug aufgleisen und Regler AUSSEN auf gewünschte Geschwindigkeit stellen.

Sobald dieser komplett eingefahren ist, wird das STOPP-Gleis im Aussenkreis stromlos geschaltet,

BEIDE Weichen auf INNEN geschaltet, und das STOPP-Gleis INNEN aktiviert.

Das Poti INNEN bleibt auf NULL.

Den Zug INNEN mit Laufrichtung GEGEN UHRZEIGERSINN aufgleisen.

Poti INNEN auf gewünschte Geschwindigkeit einstellen.

Sobald dieser Zug komplett eingefahren ist, wechselt die Steuerung wieder auf den Zug AUSSEN.

Die grünen LED’s zeigen den jeweils aktiven Regler an.

 

Manuell/Automatik:

Diesen Schalter nur betätigen, wenn der Automatikbetrieb einwandfrei funktioniert. Wenn der Zug 

komplett aus dem Ausweichgleis ausgefahren und noch nicht in das Ausweichgleis eingefahren ist,  

den Schalter auf MAN stellen. Nun dreht dieser Zug seine Runden, bis wieder auf AUTO geschaltet  

wird. Auch hier gilt: Nur umschalten wenn der Zug komplett aus dem Ausweichgleis ausgefahren und 

noch nicht in das Ausweichgleis eingefahren ist, den Schalter wieder auf AUTO stellen.

 

Zugwechsel:

Nehmen wir an, dass gerade der Zug AUSSEN aktiv ist und man möchte manuell den Zug INNEN

fahren lassen. Poti INNEN auf Null. Warten bis Zug AUSSEN komplett in das Ausweichgleis

eingefahren ist (Weichen schalten um). Poti AUSSEN auf Null. Jetzt stehen beide Züge.

Nun Schalter Auto/Man auf manuell schalten. Mit einem kurzen Tippen an dem Taster Aussen/Innen

entsprechenden Zug wählen (Pfeilrichtung gemäß LED über Regler). Nun das entsprechende Poti

aufdrehen. Der Zug fährt solange, bis (wie beschrieben bei Auto/Man) wieder wieder auf Automatik

geschaltet wird.

 

RESET:

Sollte es unumgänglich sein, die Steuerung zu „reseten“, dann zuerst die Steuerung ausschalten.

beide Züge vom Gleis nehmen. EINschalten. Den Taster RESET auf der Rückseite kurz nach unten

drücken. Beide Potis auf Null. Schalter Auto/Man auf Auto stellen. Dann vorgehen wie bei

„Inbetriebnahme“.

 

Stromausfall / Ausschalten:

Die Steuerung kann jederzeit ausgeschaltet werden. Der letzte Zustand bleibt gespeichert. Achtung!

Wenn die Weichen von Hand umgeschaltet wurden (z.B. beim Gleisreinigen) bemerkt das die

Steuerung NICHT. Unbedingt nach der Gleisreinigung (mit abgeräumten Zügen) die Anlage per RESET

und anschließender „Inbetriebnahme“ wieder sicher machen.